vizartistblog – der Blog von Peter Knoblich

Alles rund um meine Arbeit als Illustrator und Grafiker

Kleine Radtour – kleine Zeichnung

IMG_1380_m

Wegkreuz nahe Lenggries.
Tusche auf Büttenpapier.

Advertisements

Vom Vogelbaby zum Flugschüler

Und dann ging es ganz schnell. Innerhalb von vierzehn Tagen entwickelten sich vier nackte Winzlinge zu federflauschigen Jungvögeln. Nun gut – wirklich groß kann man sie immer noch nicht nennen. Aber sie besitzen ein grau-weiß gescheckertes Vogelkleid, nach wie vor unfassbaren Hunger – und seit vorgestern ein kräftiges sehr hohes Piepen.

Es war klar, dass sie bald flügge werden würden. Aber als sie heute morgen vor meinen Augen einfach mal eben aus dem Nest gehüpft sind war ich doch echt ergriffen!
In kleiner Formation folgten sie den lockenden Eltern zum Baum gegenüber.

Und da sitzen sie nun und piepen sich in die neue Welt.

Ich halte ein Auge auf sie!

Vogelkinder

An einem Fenster meiner Wohnung hat sich ein Grauschnäpper-Pärchen sein Nest errichtet. Mittels eines Prismas kann ich das Nest gut beobachten ohne zu stören.

Zaunkönig_001_DSCN7823

Vier Eier hat die Mama gelegt.

Zaunkönig_002_DSCN7831

Und nun – nach 12 Tagen sind die ersten zwei Küken aus ihren Eierchen geschlüpft!

PropArt für „AM ABEND ALLER TAGE“

„Am Abend aller Tage“ – Dominik Graf hat eine lebensgefährliche Liebesgeschichte um ein verschollenes Gemälde inszeniert und erzählt dabei über die Frage: „Wem gehört die Kunst? In den Hauptrollen: Friedrich Mücke und Victoria Sordo.

Szenenbild: Claus Jürgen Pfeiffer
Außenrequisiteur: Johannes Wild

Fehlendes Gemälde

Foto in altem Familienalbum zeigt Lücke des fehlenden Gemäldes

Für diesen Film galt es, neben zeit-aktueller Grafik zur Ausstattung der Spielorte vieles an Requisiten zu erstellen, die das Leben von Kunstsammler Dutt und dem Maler Glaeden erzählen. Dabei durfte ich historische Formulare entwerfen, alte Fotos nachbearbeiten, Lebensläufe erstellen, Malen, Zeichnen…

Zu sehen heute Abend im Ersten um 20.15h

Stammbaum

Stammbaum der Familie Dutt

Studiumszulassung

Studien-Zulassung von Magnus Dutt, „Original“ und als Kopie

KatalogSeite

Seiten aus dem Kunstkatalog. Freie Arbeiten von mir müssen als Kunstwerke herhalten.

Glaeden_GrafikPK1im Griff

IM GRIFF- ein „echter Knoblich“ als Druckgrafik von Glaeden. 😉

Nackt. Das Netz vergisst nie.

Heute Abend strahlt SAT.1 einen TV-Spielfilm zum Thema Cybermobbing aus, der durch das erschütternde Schicksal einer kanadischen Schülerin inspiriert wurde.
Mehr Informationen hier bei SAT.1

Der Hacker am Werk

So sieht mein Arbeitsplatz glücklicherweise nicht aus!   Szenenfoto © SAT.1 / Arvid Uhlig

Das Szenenbild wurde von Patrick Steve Müller entworfen, PropArt und das Design der Zuspieler (Computer, Handy etc) entstanden bei mir.

Wobei mein Arbeitsplatz natürlich total hell und clean ist 🙂

matebook

Und sie sind wieder unterwegs!….

Da sind sie wieder – die Kollegen von der schwer verliebten, nichts und keine Bundesstraße fürchtenden Hüpfbande. Viele Naturschutz-Gruppen haben sich wieder ihrer angenommen, da draußen auf den Asphaltpisten. Aber was passiert mit den Quakern auf den letzten Metern zu ihrem Lieblingsteich bei mir um die Ecke?

Da muss wohl ich ran. Und nachdem ich auch nicht alle fünf Minuten zum Aufsammeln losziehen kann muss ein Schild her – besser a Schuidl. Weil wir haben es ja mit dem bayerischen Frosch zu tun!
😀bavarianFrogCrossingbavarianFrogCrossing

Ps.: wer das Schild auch für seinen Hof/Einfahrt/Feldweg braucht – einfach melden!

Bühne frei…

…für ein kurzes aber schönes Wolkenschauspiel am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertags 2016.

Free Gift for your privacy: dontwatchme

Und hier noch ein kleines Geschenk an alle, die kein Pflaster à la SNOWDEN auf ihre Webcam kleben möchten: dontwatchme!

dontwatchme

Ist anlässlich der Arbeiten an SNOWDEN entstanden und hilft vor unerwünschten Blicken durch die Kamera am Monitor. B-)

dontwatchmepdfdontwatchme als PDF

SNOWDEN – Prop Art für den Film von Oliver Stone

SNOWDEN, der neue Film von Oliver Stone wurde Anfang 2015 zu großen Teilen in und um München gedreht. Auf dem Gelände der Bavaria Film befand sich auch das Art Department von Szenenbildner Mark Tildesley.

Auch mein Arbeitsplatz verlagerte sich für einige Wochen dorthin. Zusammen mit Eva Hartmann wurde die Welt Edward Snowdens grafisch nachempfunden und nach München „geholt“.

Hier ein paar Impressionen:

 

Geburt des Vollmondes

Keine Bildmontage – so heute abend über dem Isartal beobachtet.